Rechtsanspruch auf Eröffnung eines Girokontos kommt

18.03.2013 09:21

In der EU soll jeder Bürger Anspruch darauf haben, ein Bankkonto zu führen. Eine entsprechende Richtlinie wird die EU-Kommission innerhalb der nächsten Monate verabschieden.

Bereits im Sommer 2011 hat der EU-Binnenmarkt-Kommissar Michel Barnier zu diesem Thema eine Empfehlung vorgelegt. Rund 30 Millionen Erwachsene in der EU verfügen über kein Bankkonto. Hiervon wurden 7 Millionen von Geldinstituten mit ihrem Wunsch nach einem Konto abgewiesen. Ohne ein Girokonto ist es schwierig, am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Viele Zahlungsvorgänge sind eutzutage nur noch unbar möglich, egal ob Miete, Strom oder Versicherungen. Auch sind wenige Arbeitgeber bereit, den Lohn in bar auszuzahlen, und das Einlösen von Schecks über eine Fremdbank löst, wenn überhaupt möglich, oft hohe Gebühren aus.

Das sogenannte EU-Basiskonto ist kein vollwertiges Konto, beinhaltet aber die wichtigsten Funktionen wie Einzahlungen, Abhebungen und Überweisungen. Kontogebühren fallen an, sollen aber nicht höher sein, als für normale Konten üblich.

Zurück

Schuldennotruf

07073/ 300 4280

Direktkontakt zum Schuldnerberater

werktags, 9:00 - 17:00 Uhr