Was bedeutet eigentlich "überschuldet"?

21.03.2013 16:36

Bei der Frage, ob Sie eine Schuldnerberatung benötigen, ist zunächst zu klären, ob Sie lediglich verschuldet sind, oder ob in Ihrem Falle bereits eine Überschuldung vorliegt. Nur durch diese Bestimmung kann festgelegt werden, welches die richtige Strategie ist, Ihre Schuldenlast zu reduzieren.

Verschuldet

Verschuldet ist jeder, der Schulden hat. Dies trifft allerdings auf viele Menschen zu. Die meisten Bürger sind nicht in der Lage, ein neues Auto oder gar eine Immobilie, ohne die Aufnahme eines Kredites zu bezahlen. Die meisten Menschen haben in Ihrem Girokonto einen Dispositionskredit vereinbart oder benutzen eine Kreditkarte mit Abzahlungsfunktion.

Hiergegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden, soweit ein Schuldner in der Lage ist, die vorhandenen Schulden aus eigener Kraft in monatlichen Raten zu regulieren. Zum Problem wird Verschuldung erst dann, wenn, z.B. durch Zinssteigerungen, die monatlichen Raten unvorhergesehen steigen oder durch Arbeitslosigkeit, Scheidung oder andere Unglücksfälle das monatliche Einkommen auf einen Betrag steigt, der es unmöglich macht, dass die fälligen Raten bezahlt werden, ohne gleichzeitig den eigenen Lebensunterhalt zu gefährden.

Überschuldet

Von Überschuldung spricht man demhingegen, wenn dieser Fall bereits eingetreten ist, wenn also eine plangemäßige Bedienung aller fälligen Ratenzahlungen zu einer Gefährdung der Existenzgrundlage führt.

In unserem Wirtschaftssytem, welches grundsätzlich schuldenbasiert funktioniert, ist eine Überschuldung nicht zwangläufig zu erkennen. Oftmals ist der Schuldner in der Lage, einzelne Raten zu schieben oder durch die Neuaufnahme von Krediten oder die Überziehung des Girokontos Geldmittel zu erlangen, um auch dann noch Zahlungen vorzunehmen, wenn Überschuldung bereits vorliegt. Oft wird hierbei nicht berücksichtigt, dass durch neue Kredite oder die Überziehung des Girokontos zukünftig zusätzliche Zahlungspflichten entstehen, die dann im weiteren Verlauf zu einer Verschärfung der Situation führen.

Es ist keine langfristige Lösung, die Bewältigung einer zu hohen Schuldenlast zu lange alleine zu versuchen. Vielmehr wirft das Stopfen eines Loches durch ein anderes nur noch größere Probleme auf.

Es ist nicht möglich, mit einer Tisckdecke, die kleiner ist als der Tisch, den gesamten Tisch zu bedecken. Man mag die Tischdecke von einer Ecke in die anderen schieben, wie man will, letztlich bleibt der Tisch an einer Stelle immer unbedeckt. Diese Bild wird dem Schuldner, der die eigene Überschuldung noch nicht erkannt hat und verzweifelt versucht, mit dem vorhandenen Geld irgendwie zurechtzukommen, gut gerecht.

 

 

Zurück