Was mache ich, wenn ich meine Schulden nicht mehr zahlen kann?


Wenn Sie Ihre Schulden nicht mehr bezahlen können, sollten Sie sich schnellstmöglich um einen Termin in der Schuldnerberatung kümmern. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich in dieser Situation sofortige Hilfe suchen.

Bleiben die ersten Mahnschreiben der Gläubiger unbeantwortet, werden diese zu Zwangsmitteln greifen. Die Folgen davon können sehr unangenehm sein, wenn Sie nicht wissen, wie Sie hierauf reagieren müssen. Denn wenn Sie Ihre Schulden nicht mehr zahlen können, werden die Banken und Gläubiger versuchen, Sie zu Zahlungen zu zwingen. Hierauf müssen Sie richtig reagieren.


Wenn Sie Konsumkredite nicht mehr bezahlen, so kann es zur Offenlegung der Lohnabtretung beim Arbeitgeber kommen. In vielen Kreditverträgen ist im Kleingedruckten eine Klausel zu finden, nach der die Bank das Recht hat, bei Zahlungsverzug den pfändbaren Anteil des Lohns direkt vom Arbeitgeber zu fordern. Dies kann sehr schnell gehen, oftmals dauert es nur wenige Wochen nach dem ersten Zahlungsverzug.

Denn in diesem Fall muss die Bank weder einen Vollstreckungstitel (Urteil oder Vollstreckungsbescheid) erwirken, noch den Gerichtsvollzieher beauftragen. Die Bank muss nur eine Kopie des Kreditvertrages beim Arbeitgeber vorlegen und Zahlung verlangen.

Andere Gläubiger werden die Forderungen an ein Inkassobüro oder eine Anwaltskanzlei übergeben, wenn Sie Ihre Schulden nicht mehr bezahlen. Dies führt dazu, dass diese erheblich steigen, da die hohen Gebühren, die hierdurch entstehen, zu den bestehenden Schulden dazukommen.

Nach Titulierung (also der rechtskräftigen Feststellung der Forderung durch das Gericht) kann es dazu kommen, dass Sie bald mit einem Besuch des Gerichtsvollziehers rechnen müssen. Dieser wird von Ihnen verlangen, dass Sie die Vermögensauskunft (früher: Eidesstattliche Versicherung bzw. Offenbarungseid) ableisten, wenn Sie keine Zahlung leisten können. Dies wird dann ins Schuldnerverzeichnis eingetragen und Ihre Kreditwürdigkeit wird massiv und langfristig beschädigt.

Weiter kann es dazu kommen, dass Ihr Lohn und Ihr Konto gepfändet werden. Besonderes eine Kontopfändung ist sehr bedrohlich, da Sie hierdurch vom einen auf den anderen Tag kein Geld mehr abheben können und das Konto gesperrt wird. Hierauf müssen Sie unbedingt schnellstmöglich reagieren, um das gesperrte Geld wiederzubekommen und das Konto wieder freizuschalten. Reagieren Sie in dieser Situation falsch oder gar nicht, kann es dazu kommen, dass Ihr bestehendes und künftiges Kontoguthaben vollständig an den Gläubiger überwiesen wird, egal ob Sie dann noch Geld zum Leben haben oder nicht.


Spätestens hier kann nur noch ein Schuldnerberater helfen. So lange sollten Sie aber gar nicht erst warten. Sobald Sie Ihre Schulden nicht mehr zahlen können – besser noch, sobald Sie merken, dass es sich abzeichnet, dass Sie in der Zukunft Ihre Schulden nicht mehr bezahlen können werden, sollen Sie unbedingt eine Schuldnerberatung aufsuchen. Je früher Sie dies tun, desto effektiver kann man verhindern, dass sich die Situation verschlimmert.

Zurück


Machen Sie jetzt den ersten Schritt!
Ihre Anfrage ist kostenfrei, unverbindlich und, wenn gewünscht, ANONYM!

"Mich durch die Schuldnerberatung Schickner vertreten zu lassen, zähle ich zu den glücklichsten Entscheidungen meines Berufslebens. Selbst freiberuflich tätig, sind mir vor allem das hohe persönliche Engagement und die zwischenmenschliche"

- M. U. - Google Bewertung

"Ich kann die Anwaltskanzlei Schickner nur weiterempfehlen. Herr Schickner hat mir in einer äußerst bitteren Angelegenheit durch seine kompetente Beratung, professionellem Vorgehen und viel Geschick das Leben leichter gemacht"

- M. S. - Google-Bewertung

"Sehr freundlich und hilfsbereit, dazu sympathisch, kompetent und vor allem nach Besten Gewissen beraten. Sehr außergewöhnlich für einen Anwalt!"

- U. U. - Google-Bewertung

"Vielen Dank für die schnelle und sehr hilfsbereite Hilfe via Telefon und Mail. Sehr empfehlsenswert."

- R. A. - Google-Bewertung