Wie bekomme ich einen Überblick über meine Schulden?

Oftmals kommen Mandanten in die Schuldnerberatung mit der Bitte an den Schuldnerberater, sich zunächst einmal einen Überblick über die Schulden zu verschaffen. Das ist wichtig und richtig, denn nur wenn man alle Schulden korrekt erfasst, kann die Schuldnerberatung Sie von allen Schulden befreien. Doch wie geht man dabei vor?


Eigene Unterlagen sind vorhanden

In der Regel verschafft sich der Schuldnerberater einen Überblick über die Schulden, indem er zunächst aus Ihren Unterlagen die Gläubiger, die Gläubigervertreter (Anwälte/Inkassobüros o.ä.) heraussucht und genau auflistet. Sie können der Schuldnerberatung die Arbeit erleichtern, wenn Sie die Unterlagen vor Übergabe entsprechend vorsortieren.

Hiernach wird die Schuldnerberatung alle Gläubiger anschreiben und die Forderungsstände für Sie abfragen und diese ebenfalls tabellarisch erfassen. Wenn alle Gläubiger geantwortet haben, ist der Überblick über die Schulden schon vollständig.

Dies bedeutet: Wenn Sie die Höhe Ihrer Schulden nicht genau kennen, ist das nicht tragisch. Soweit Ihnen die Adressen und Aktenzeichen der Gläubiger bekannt sind, werden die Forderungshöhen direkt beim Gläubiger für Sie ganz aktuell abgefragt. Es reicht hierbei ein einziges Mahnschreiben pro Forderung, denn aus diesen entnimmt der Schuldnerberater die Daten, um sich einen Überblick über Ihre Schulden zu machen.

Wichtig ist nur, dass Sie wissen, wer Ihre Gläubiger überhaupt sind. Der Schuldnerberater braucht die Bezeichnung des Gläubigers, ggf. des zuständigen Anwalts oder Inkassobüros, und ein Aktenzeichen, damit die Gläubiger das Schreiben des Schuldnerberaters zuordnen können.


Gläubiger sind nicht bekannt / Keine Unterlagen mehr

Sind keine Unterlagen mehr vorhanden, ist es natürlich schwieriger, sich einen Überblick über die Schulden zu verschaffen. Es geht aber trotzdem: Hierfür können bei den öffentlichen Registern Auskünfte eingeholt werden. Leider gibt es kein zentrales Register für alle Schulden. Daher gibt es nur die Möglichkeit vieler Einzelanfragen, damit der Überblick möglichst vollständig ist.

In Frage kommen hierfür zum Beispiel

  • SCHUFAHolding AG
  • Boniversum / Creditreform
  • Arvato Infoscore
  • CRIF Bürgel
  • Zentrales Vollstreckungsportal
  • Zuständiger Gerichtsvollzieher


Sie können die Auskünfte selbst einholen, und dem Schuldnerberater die Ergebnisse übergeben, oder auch gerne den Schuldnerberater selbst darum bitten.

Alle genannten Stellen kennen aber immer nur den sie selbst betreffenden Ausschnitt Ihrer Gesamtschulden. Für einen Überblick über alle Schulden sollte daher nur im Notfall allein auf Auskünfte dieser Stellen zurückgegriffen werden. Viel besser ist es, jedenfalls den Teil der Unterlagen zu übergeben, der noch vorhanden ist – auch wenn Sie wissen, dass dieser unvollständig ist. Es kann nämlich Gläubiger geben, die in keinem dieser Register gelistet sind, aber dennoch Forderungen gegen Sie haben.

Zurück


Machen Sie jetzt den ersten Schritt!
Ihre Anfrage ist kostenfrei, unverbindlich und, wenn gewünscht, ANONYM!

"Mich durch die Schuldnerberatung Schickner vertreten zu lassen, zähle ich zu den glücklichsten Entscheidungen meines Berufslebens. Selbst freiberuflich tätig, sind mir vor allem das hohe persönliche Engagement und die zwischenmenschliche"

- M. U. - Google Bewertung

"Ich kann die Anwaltskanzlei Schickner nur weiterempfehlen. Herr Schickner hat mir in einer äußerst bitteren Angelegenheit durch seine kompetente Beratung, professionellem Vorgehen und viel Geschick das Leben leichter gemacht"

- M. S. - Google-Bewertung

"Sehr freundlich und hilfsbereit, dazu sympathisch, kompetent und vor allem nach Besten Gewissen beraten. Sehr außergewöhnlich für einen Anwalt!"

- U. U. - Google-Bewertung

"Vielen Dank für die schnelle und sehr hilfsbereite Hilfe via Telefon und Mail. Sehr empfehlsenswert."

- R. A. - Google-Bewertung